Compliance in Russland – Information und Motivation der Mitarbeiter (Teil 2 von 2)

Ein schwieriges Thema in Russland: Wie schaffe ich es, dass sich der Mitarbeiter „compliant“ verhält?
Ein schwieriges Thema in Russland: Wie schaffe ich es, dass sich der Mitarbeiter „compliant“ verhält?

Im ersten Teil des Artikels haben wir uns mit der Frage des Informationsflusses am Beispiel Compliance in Russland beschäftigt. Dabei ging es vor allem um die Weitergabe von Informationen im Veränderungsprozess und die Vermittlung von „Sinn und Nutzen“. Eine Führungspersönlichkeit, die sich gegenüber einer Führungskraft, sowohl durch Ihre Sozialkompetenz als auch durch ihre Fähigkeit Mitarbeiter motivierend zu führen unterscheidet, wird die Vermittlung solcher Aspekte in den Vordergrund stellen. Was sind weitere Aspekte in der erfolgreichen Veränderung. Hierbei geht es um den Aspekt der „Motivation“. Motivation von Mitarbeiter ist ein gern gesehenes Thema, dazu gibt es umfangreiche Literatur und beliebte Sätze wie „haben Sie heute schon Ihren Mitarbeiter gelobt?“

Doch wie motiviere ich einen Mitarbeiter am Beispiel „Compliance“? Wie schaffe ich es, dass sich der Mitarbeiter „compliant“ verhält? Durch das Verkünden neuer Spielregeln? Betrachten wir die Situation aus der Sicht der Mitarbeiter. Worauf stürzen sich Mitarbeiter in solchen Prozessen sehr gerne? Auf die Punkte die nicht funktionieren. Was werden sie dann gerne beweisen, dass diese Wege nicht funktionieren werden.

Natürlich geben Vorgesetzte bei Veränderungsprozessen gerne neben den Zielen auch die Wege mit, wie die Ziele zu erreichen sind. Motivierend wäre allerdings, die Mitarbeiter bei der Erreichung der Wege mit einzubeziehen und sich deren Lösungsvorschläge einmal anzuhören. Mitarbeiter befinden sich im Tagesgeschäft und kennen ihre Sachverhalte. Warum fragen Vorgesetzte dann so selten Ihre Mitarbeiter nach deren Lösungsvorschlägen. Eine alter Managementsatz lautet: „Wer fragt, der führt!“

Wie wirkt es sich wohl auf die Motivation eines Mitarbeiters aus, wenn er eine Idee einbringt, sich „compliant“ zu verhalten und er diese Idee auch umsetzen darf? Wie hoch ist wohl seine persönliche Motivation?

Wir können also Mitarbeiter motivieren, in dem wir Sie bei der Entwicklung von Lösungen beteiligen. In dem wir sie auffordern, ihre Ideen zur Zielerreichung mit einzubringen? In dem wir das Ziel und den Rahmen, den es einzuhalten gilt (und für diese Punkte sind wir als Führungskräfte verantwortlich) klar und deutlich kommunizieren.

Von wem hängt letztendlich der Erfolg des Unternehmens ab? Von allen Mitarbeitern des Unternehmens. Wenn wir uns dessen bewusst sind, zu was werden die Mitarbeiter für uns? Zu unserem wichtigsten Potenzial.

Können wir ein Ziel gegen die Überzeugung unserer Mitarbeiter erreichen? Es wird eher schwierig. Wann erreichen wir ein Ziel relativ einfach? Wenn sich unsere Mitarbeiter an der Idee begeistern und sich selbst und ihre Ideen mit einbringen können. Und wann sind Mitarbeiter besonders erfolgreich? Wenn Sie selbst etwas erreicht haben und damit zum Erfolg des Unternehmens beigetragen haben.

Zu den Aufgaben in der Führung gehört es, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich die Mitarbeiter wohl fühlen und ihnen die Angst vor Neuem genommen wird. Gerade im Bereich „Compliance“ geht dabei die Motivation zur Zielerreichung vor der Betonung der Restriktionen, bei einer eventuellen Nichteinhaltung der Regeln. Wenn Führungskräfte dabei ihre Erwartungen kommunizieren und dabei den beiderseitigen Nutzen darstellen, erreichen sie eine höhere Akzeptanz, als wenn sie nur Forderungen aufstellen. Nur gemeinsam mit den Mitarbeitern und deren Motivation, sich „compliant“ zu verhalten wird der Weg zum Erfolg führen. Erst wenn im Compliance-Officer nicht der Controller sondern der Partner gesehen wird, der den Mitarbeitern in der Umsetzung hilft, wird die Arbeit des Compliance-Officers erfolgreich sein. Und dann ist auch das Ziel, sich in Russland „compliant“ zu verhalten erreicht; mit motivierten Mitarbeitern.

Sie haben den ersten Teil des Artikels verpasst? Hier geht es zum ersten Teil: Compliance in Russland – Information und Motivation der Mitarbeiter

_______________________________________________________________

Autor: Jochen Kracht, Inhaber und Geschäftsführer | PROAKTIV-Management in Moskau

Was sagen Sie zu diesem Artikel? Teilen Sie Ihre Frage, Anregung oder Meinung mit den anderen Lesern im Kommentar-Feld weiter unten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s