Moskau: Die größte mobile Kunsteisbahn der Welt besteht aus Tiroler-Eis

Gorki Park Moskau: Licht und Kunst, im Hintergrund ein Teil der Eisfläche
Gorki Park Moskau: Licht und Kunst, im Hintergrund ein Teil der Eisfläche

Die größte mobile Kunsteisbahn der Welt befindet sich in Moskau und zwar im Gorki Park, der sich in den letzten Jahren zu einer regelrechten Naherholungszone in Mitten der Millionen-Metropole entwickelt hat: Und das zu allen vier Jahreszeiten, mit vielerlei Sport- und Freizeitangeboten bei warmen als auch kalten Temperaturen. Dass es in Moskau eine riesengroße Eisfläche braucht ist klar: größer, höher, schneller, so lassen sich Moskaus Grundsätze einfach in drei Worten fassen. In Anbetracht der eisigen Kälte, welche Russlands Winter auszeichnen, gepaart mit dem starken Interesse der Bevölkerung am Eislauf-Sport ist die Mega-Eislauf-Fläche im Moskauer Gorki Park also eigentlich keine Überraschung.

Das Besondere an diesem Eis-Projekt, das diesen Winter bereits zum zweiten Mal in Folge realisiert wird, sind in erster Linie jedoch die teilnehmenden Unternehmen: das Eis, genauer gesagt die Eismaschinen und das Know-how für die Instandhaltung der Eisflächen, kommt aus Reutte in Tirol in Österreich. Die AST Eis- und Solaranlagen GmbH hat sich als erfahrener Partner für mobile Eisflächen in ganz Europa und auch in Russland einen Namen gemacht und dieses Jahr neben dem eben genannten Projekt einen weiteren Eis-Park in Moskau mit „Tiroler-Eis“ versorgt.

„Die Eisbahn im Gorki Park ist wirklich unser russisches Flaggschiff und erlebt gerade seine zweite Saison. Sie wurde in diesem Jahr noch einmal um 3000 m² erweitert und ist mit insgesamt 18.000 m² die weltgrößte mobile Kunsteisbahn unter freiem Himmel.“ so der Russland-Verantwortliche Siegfried Fischer.

Gorki Park Moskau - Die Parkanlage und ihre Kunsteisbahn
Gorki Park Moskau – Die Parkanlage und ihre Kunsteisbahn

Die Parkanlage und ihre Kunsteisbahn: Die grau gefärbten Zonen sind reine Eisfläche, die braun und hellbraun gefärbten Anteile sind Cafés, Imbissstände sowie einfache Sitzgelegenheiten – alle Flächen sind mit Schlittschuhen befahr- oder begehbar – und das in Mitten des verschneiten Gorki Parks im Zentrum von Moskau.

„Das diesjährige Design wurde von unseren russischen Partnern entwickelt, womit die technischen Möglichkeiten unseres Skateway Systems voll ausgeschöpft wurden.“ so der Eis-Experte weiter. Für die Realisierung der riesigen Kunsteisbahn wurden so dieses Jahr 720 km EPDM-Schläuche verlegt, welche sich jetzt unter dem Eis befinden. Dazu kommen an die 120.000 Liter Kältemittel, die für die Grundsteinlegung, oder besser gesagt, für die Grund-Eis-Legung notwendig waren.

Die tägliche Eisproduktion ist Aufgabe der 13 Kältemaschinen. Diese verarbeiten aufgrund des immensen Besucherandrangs und des daraus resultierenden Eisabtriebes von etwa 10 Tonnen pro Tag rund 200 m³ Wasser täglich für die Eisaufbereitung. Dazu sind des Weiteren fünf sogenannte Eispflegemaschinen täglich im Einsatz, die in den Pausen die notwendigen Reparaturen am Eis im Gorki Park versehen. Der Eislaufplatz im Gorki Park ist damit ein einzigartiges Projekt in Mitten der Stadt, welches diesen Winter bereits die zweite Saison erfolgreich ist.

Gibt es weitere Projekte in etwa dieser Größenordnung in Russland? Neben der bereits genannten Eisbahn realisiert die AST Eis- und Solaranlagen GmbH in diesem Jahr einen Eislaufplatz im Tagansky Park in Moskau – dieser ist mit einer Eisfläche von 5.000 m² derzeit eher noch ein kleiner Bruder zum Großprojekt im Gorki Park. „Die Fläche der Eisbahn wird im Frühjahr mit Kunstrasen bedeckt und bietet dann als ganzjährig nutzbarer Multifunktionssportplatz den Besuchern die verschiedensten Möglichkeiten der Freizeitgestaltung“ zeigt sich Fischer über die Nutzung der Fläche zu allen Jahreszeiten erfreut. Da die Anlage in den wärmeren Monaten mit Kunstrasen-Sportplatz genützt werden kann und die Kühlrohre darunter fest verbaut sind, können im nächsten Winter ganz einfach die Eismaschinen zur Eisproduktion eingeschaltet werden und eine neue Eislauf-Saison kann wieder beginnen.

In solchen außergewöhnlichen Projekten wird ersichtlich, dass es bei einer erfolgreichen Abwicklung von Projekten in Russland besonders auf ein länderübergreifendes Zusammenspiel aus Know-how, Management und Expertenwissen ankommt und so zu kontinuierlichem Erfolg beim Geschäft mit russischen Auftraggebern führen kann.

_______________________________________________________________

Autor: Johannes Ausserer, Managing Partner | Ausserer & Consultants

Was sagen Sie zu diesem Artikel? Teilen Sie Ihre Frage, Anregung oder Meinung mit den anderen Lesern im Kommentar-Feld weiter unten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s