Deutliche Entwicklungsunterschiede im Osthandel: Russland und Polen auf Platz 1

Deutliche Entwicklungsunterschiede im Osthandel: Russland und Polen auf Platz 1
Deutliche Entwicklungsunterschiede im Osthandel: Russland und Polen auf Platz 1

Trotz leichter Rückgänge hat der deutsche Osthandel im ersten Quartal 2013 sein hohes Niveau vom vergangenen Jahr gehalten. Das ergibt sich aus den Berechnungen des Ost- und Mitteleuropa Verein e.V. auf Basis der vom Statistischen Bundesamt vorgelegten Daten. Russland und Polen liegen mit einem Handelsvolumen von je 18,8 Milliarden Euro auf dem ersten Platz der größten deutschen Osthandelspartner. Es gibt jedoch Unterschiede in der Handelsstruktur. Während Polen bei den Exporten an erster Stelle steht, kommen die meisten Importe aus Russland. Ursächlich dafür sind die Rohstoffe, die einen großen Teil der russischen Lieferungen nach Deutschland ausmachen.

Hinter Russland und Polen steht Tschechien mit 15,6 Milliarden Euro. Allerdings schrumpfte der deutsch-tschechische Handel im ersten Quartal 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,7 Prozent. Grund dafür dürfte die Krise der tschechischen Wirtschaft sein. Im vergangenen Jahr verzeichnete das BIP einen Rückgang von 1,2 Prozent, für 2013 rechnet die tschechische Nationalbank mit einem Minus von 0,3 Prozent.

Der Handel mit Ungarn hat sich im ersten Quartal 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum als sehr stabil erwiesen. Die Exporte stiegen um 3,2 Prozent, im Vergleich zum vierten Quartal 2012 sogar um 8,4 Prozent. Einen sehr deutlichen Rückgang gab es hingegen bei den Handelsbeziehungen mit Kasachstan. Deutschlands Importe haben sich in den ersten drei Monaten 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum beinahe halbiert.

Die deutschen Exporte nach Kasachstan wuchsen allerdings um 8,1 Prozent. „Insgesamt behält der deutsche Osthandel trotz unterschiedlicher Entwicklungen in den einzelnen Ländern seine Bedeutung im gesamten deutschen Außenhandel“, kommentiert Dr. Gerd Lenga, Vorsitzender des OMV die Zahlen.

Hier der direkte Link zu den OMV Handelszahlen „Deutscher Osthandel von Januar bis März 2013“

_______________________________________________________________

Autorin: Svenja Groth | OMV Ost- und Mitteleuropa Verein e.V.

Was sagen Sie zu diesem Artikel? Teilen Sie Ihre Frage, Anregung oder Meinung mit den anderen Lesern im Kommentar-Feld weiter unten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s