Prognose: trotz Rückgang in 2019 rechnet das russische Wirtschaftsministerium mit starkem Wachstum bis 2024

IMG_7484

Unlängst veröffentlichte das russische Wirtschaftsministerium (Министерство экономического развития Российской Федерации) Prognosen für die sozioökonomische Entwicklung des Landes bis 2024. Für das kommende Jahr wird demnach ein Rückgang des Wirtschaftswachstums (BIP) von 1,8% auf 1,3% prognostiziert. In den Folgejahren hingegen werden jedoch wieder höhere Zuwachsraten erwartet, für 2020 demnach 2,0% und für 2021 sogar 3,1%. In dem rund 100 Seiten umfassenden Bericht des Ministeriums wird auch auf Werte betreffend einzelne Sektoren eingegangen. Die wichtigsten Erkenntnisse der für ausländischen Unternehmen in der Regel relevanten Sektoren in Russland finden Sie nachfolgend zusammengefasst:

Textil und Bekleidung – 2017 stieg die Produktion von Textilien um 2,8% an, die von Kleidung um 8%. Für den Prognosezeitraum bis 2024 ist unter anderem geplant, verstärkt gegen Grauimporte und illegale Produkte vorzugehen. Des Weiteren ist die Etablierung einer integrierten Produktionskette für synthetische Materialien geplant; hochwertige Polyesterfasern sollen direkt in Russland hergestellt werden. Insgesamt soll der Innovationsgrad der Branche gesteigert werden.

Pharma – Durch eine Effizienzsteigerung des Gesundheitssystems soll die Sterblichkeitsrate gesenkt werden. Um dies zu erreichen wird mehr auf präventive Maßnahmen gesetzt und die Digitalisierung der Branche vorangetrieben. Künftig wird auch die personalisierte Medizin forciert. Durch spezielle Kennzeichnungen, die die Qualität und Sicherheit der Präparate anzeigen, sollen Patienten vor gefälschten Medikamenten geschützt werden.

Anlagen- und Maschinenbau – Der Maschinenbau wird durch staatliche Aufträge profitieren. Die Entwicklung der Maschinenbau-Branche wurde bereits durch die Umsetzung unterschiedlicher Maßnahmen vorangetrieben. Darunter fällt beispielsweise die staatliche Unterstützung der High-Tech-Industrie durch föderale Programme. Eine weitere Maßnahme ist die Importsubstitution von Maschinenbauerzeugnissen.

Automobil – Im Automotive-Sektor wird eine Erhöhung des Produktionsvolumens bei Kraftfahrzeugen, Anhängern und Sattelanhängern bis 2024 um 64,9% im Vergleich zu 2017 vorausgesagt. Die steigende Nachfrage nach Pkws ist dabei auf das Wachstum des verfügbaren Realeinkommens der Bevölkerung zurückzuführen.

Lebensmittel und Agrar – Die landwirtschaftliche Produktion erfuhr aufgrund diverser Faktoren in 2017 ein Wachstum. Dazu zählen günstige klimatische Bedingungen, welche zu einer Rekordernte von Getreide und Hülsenfrüchten führten. Im Vergleich zu 2017 soll die landwirtschaftliche Produktion bis 2024 um 14,3% wachsen, die Nahrungsmittelproduktion um 34,1%. Um dieses Ziel zu erreichen, wird an der Schaffung eines guten Investitionsklimas gearbeitet. Der inländische Markt weist bereits eine recht hohe Sättigung auf, woraus ein Preisverfall resultiert. Mittelfristig soll deshalb die Exportquote deutlich gesteigert werden.

Bauwesen – Gerade der Bausektor wird durch die Umsetzung von Infrastrukturprojekten mit staatlicher Beteiligung einen wesentlichen Beitrag zum Wirtschaftswachstum leisten.

Obwohl für 2019 insgesamt eine Abschwächung des Wachstums prognostiziert wird, ist die Aussicht auf die folgenden Jahre optimistisch und das russische Wirtschaftsministerium erwartet in allen hier aufgeführten Sektoren eine positive Entwicklung mit starkem Wachstum bis 2024.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s