Blockchain – zwischen Marktturbulenzen und Höhenflügen: Zur derzeitigen Situation in der Schweiz und Russland

20190126_175733_LLS

2018 war ein bewegtes Jahr in der Welt der Blockchain-Technologie. Schlagzeilen machten vor allem drei Dinge: Inital Coin Offerings (ICOs= eine Art Crowdfunding), Regulatoren und Großkonzerne, welche in der einen oder anderen Form die Einbindung von Blockchain-Technologie ankündigten.

Im Gedächtnis verankert haben sich Schlagzeilen über rekordverdächtigen Summen, die in den ICOs eingenommen wurden (Tezos 232 Millionen USD, EOS sogar 4 Milliarden USD). Gleichzeitig gab es Nachrichten über Hacker-Angriffe auf Kryptowährungs-Börsen, Widrigkeiten im regulatorischen Umfeld und Betrüger, welche mit den in den ICOs eingesammelten Geldern verschwanden. Dazu kamen wilde Marktturbulenzen, welche von Rekordpreisen zu totalen Kurszerfällen reichten. Dieses zugegebenermaßen eher düstere Bild spiegelt die enorme Geschwindigkeit wider, mit der sich die Blockchain-Technologie durch alle Innovationsphasen bewegt. Was dabei vergessen wird, sind die vielen hervorragenden und stillen Entwicklungen, die nachhaltig eine Vielzahl von Industrien und Sektoren verändern.

Im Zuge der Entwicklungen standen einige wenige Länder im Mittelpunkt der öffentlichen Wahrnehmung: die USA, China und in der Mitte des Geschehens die Schweiz. Die Schweiz war und ist Sitz vieler der durchgeführten ICOs, sie hat sich als attraktiver Standort im Technologiesektor neu erfunden. Der Schweizerische Regulator war stark gefordert und hat souverän und solide auf die Entwicklungen reagiert.

Russland und die übrigen GUS-Staaten haben sich schnell einen Namen gemacht in der Blockchain-Welt. Vitalik Buterin, ein Russisch-Kanadischer Doppelbürger, wurde kürzlich in der Schweiz an der Universität Basel mit einem Ehrendoktortitel geehrt. Er ist Mitbegründer des erfolgreichen Blockchain-Protokolls Ethereum und ein angesehener Entwickler und Autor. Auch der Staat selbst zeigt großes Interesse an der Blockchain-Technologie. Das russische Verteidigungsministerium beispielsweise kündigte Mitte 2018 an, ein Blockchain-Forschungszentrum aufzubauen, unter anderem um einen besseren Schutz gegeben Cyberattacken zu gewährleisten. Im Bankensektor testen unter anderem die Alpha-Bank und die Sberbank das Hosting von und den Handel mit Kryptowährungen. Die Russische Eisenbahn (РЖД) arbeitet in einem Pilotprojekt mit Bitfury – einem Infrastrukturanbieter im Bereich Bitcoin-Mining – zusammen. Konkret geht es um das Monitoring der Räder über den gesamten Lebenszyklus hinweg und den Aufbau eines Marktplatzes für Ersatzteile.

2019: Entwicklung, Adaption, Regulierung

Seit dem Erscheinen von Bitcoin 2009 hat sich schnell herausgestellt, dass die Blockchain-Technologie für wesentlich mehr steht als die Basis von Kryptowährungen. Alleine im Finanzwesen sind die Anwendungsbereiche zahlreich: Dezentrale und transparente Transaktionsaufzeichnungen, Beschleunigung von Transaktionen (im Vergleich zu SEPA/SWIFT und ähnlichen Systemen), Verbilligung von Transaktionen, Ausschaltung von Drittparteien, neue Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung und damit Kapitalmarktzugang für viele kleine und mittlere Unternehmen und vieles mehr.

Die großen Schlagworte der Gegenwart werden mit der Blockchain-Technologie in Verbindung gebracht (manchmal auch eher bemüht): Künstliche Intelligenz, erweiterte und virtuelle Realität und das Internet der Dinge. In einigen Fällen macht dies durchaus Sinn: Für das Internet der Dinge ergeben sich erstmals Möglichkeiten, nebst Informationen auch Werte zu übertragen. Mikrozahlungen waren mit den herkömmlichen Zahlungsmethoden immer ein Verlustgeschäft. Man stelle sich vor, wie ein Haushaltsgerät sich aus dem Netz neue Firmware und Kochrezepte automatisch lädt, den Strom bezahlt und die Rezepte automatisch bezahlt.

Wir schauen in eine spannende und attraktive Zukunft. Der Optimismus über die Blockchain-Technologie ist bei den seriösen Marktteilnehmern ungebrochen.

Der Autor dieses Gastbeitrages, Yannick Zehnder, ist Analyst für Blockchain- und DLT-Projekte bei der QUORUS GmbH.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s