Russlands IT-Branche – Steigende Exporte und staatliche Investitionen

Russlands IT Branche konnte seine Exporte seit 2002 von 345 Millionen Dollar auf 8,5 Milliarden Dollar im Jahr 2017 steigern.

Mathematische Talente werden schon seit Sowjetzeiten stark gefordert, was heute das hohe Niveau der IT-Ausbildung in Russland begünstigt und maßgeblich zum Erfolg der IT-Branche beiträgt. Auch das überdurchschnittliche Gehalt eines Programmierers in Moskau im Vergleich zu anderen Berufen, setzt einen zusätzlichen Anreiz für Nachwuchs-Programmierer.

Die russischen IT-Konzerne Yandex, Mail.ru und VK.com sind die Marktführer in der Branche. Der Erfolg der Unternehmen beschränkt sich zwar weitestgehend auf Russland und dessen Nachbarländer, allerdings hat Russland sich mit mehr als 90 Millionen Usern inzwischen zum größten Internetmarkt Europas entwickelt und bietet dementsprechend enormes Potential.

Herausforderungen für die IT-Branche stellen vor allem die staatliche Kontrolle der IT-Konzerne und die schwierige politische Situation dar, was den Brain Drain von dem Russland betroffen ist weiter begünstigt und viele ausländische Investoren davon abhält in die russische IT-Branche zu investieren.

Andererseits begünstigt der niedrige Rubelkurs IT-Exporte aus Russland, da Software-Entwicklung in Russland trotz hohem Niveau relativ günstig und somit profitabel bleibt. Außerdem fördert der russische Staat die IT-Branche mit Vergünstigungen, wie etwa Steuervorteilen, günstigeren Versicherungsbeiträgen, Finanzierungsmöglichkeiten und anderen Zuschüssen.

Des Weiteren investiert die russische Regierung in die Entstehung eines russischen Silicon Valleys 40 Kilometer entfernt von Kasan. Die neue Stadt „Innopolis“ soll zu Russlands Hub für Innovation und IT werden. Dabei finanziert die russische Regierung etwa ein Viertel der Gesamtkosten des Milliardenprojekts. Innopolis stellt außerdem eine Sonderwirtschaftszone dar, sodass keine Grund- und Vermögenssteuer anfallen, was vor allem auch ausländische Investoren anlocken soll. 2018 lebten etwa 3.000 Einwohner in der Stadt, bis 2035 sollen dort jedoch über 155.000 Menschen leben und arbeiten, rund die Hälfte davon IT-Spezialisten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s